Neudorfer Sportverein von 1969 e.V.
Neudorfer Sportverein von 1969 e.V.  

Neudorfer Sportverein von 1969 e.V.

 

Der Neudorfer Sportverein von 1969 e.V.

und die Vereinsgaststätte „Neudorfer Hof“

 

Viel Spaß haben die Mitglieder und die vielen Fans aus der Dorfschaft im Neudorfer Sportverein. Von der Gründung an bis heute hat sich der Verein mit Erfolg diesem Ziel neben der sportlichen Betätigung und der Förderung des Gemeinschaftslebens verschrieben.

Die in der Kreisstadt Eutin und darüber hinaus bekannte Gaststätte „Neudorfer Hof“ an der Plöner Str. 198 war Geburtsstätte des heute rd. 100 Mitglieder zählenden Vereins mit den Sparten Fußball, Damengymnastik, sowie einer Seniorengruppe. Daneben gibt es Sonderveranstaltungen, die vor allem die Bevölkerung aus Neudorf als freudige Mitwirkende im Visier hat.

Der Vereinswirt Karl-Heinz Otto (verstorben am 08.09.2015) gab den Anstoß zu der Vereinsgründung, die sich am 01. Juli 1969 vollzog. „Ich hatte immer viel für Sport übrig, auf dem Gaststättensaal wurde schon Luftgewehr geschossen, Tischtennis gespielt, Skat und Knobeln angeboten“, erinnert sich der engagierte Mann. „Ihm haben wir zu verdanken, dass eine Kneipen-Fußballmannschaft entstand, die im Rahmen der Betriebssportsrunde in Eutin und Umgebung mit machte“. Das wurde schnell von den Funktionären beendet, eine richtige Betriebsmannschaft sei das ja nicht. „So schauten wir in die Runde und fanden in Peter Weidemann einen mutigen Mann, der den Vereinsvorsitz übernahm“, erinnert sich Eckhard Thran. Neben diesen beiden gehörten die leider bereits verstorbenen Karl-Heinz Otto,  Stefan Mittermaier und Heinz Buchholz zu den Vereinsgründern.

Die Vorsitzenden nach Peter Weidemann waren Udo Petersen, Eckhard Thran, Günter Moritz, Klaus Rathje, Jörg Lundius und seit 2018 Klaus-Dieter Götting. Sein Stellvertreter ist Benjamin Denissow. Für die ordentliche Schriftführung sorgt Wolfgang Grünitz, die Finanzen liegen in Händen von Elisabeth „Lisa“ Hahn.

Mit Fußball ging es also los, beim ersten Auftritt in der Vereinsgeschichte am 12. Oktober 1969 wird Bosau II glatt mit 6:1 geschlagen. Der Aufstieg 1974 in die Kreisliga Ostholstein und das starke Auftreten im Kreispokal sind nicht vergessen. Mit zwei Teams war Fußball das Schwergewicht im Club. „Aber auch Handball, Kinderturnen und Tischtennis hatten wir bereits im Programm“, weiß Eckhard Thran. Zum 20-jährigen Bestehen 1989 (192 Mitglieder waren es da schon einmal) gewinnt Neudorf das Fußballturnier , fast 800 Zuschauer wollen es sehen. Schwer ist der Verlust für die Neudorfer, als der langjährige Trainer Karl Kaacksteen 1993 verstirbt.

 

„Eine große Feier gab es 1994 als unser Verein 25 Jahre alt wurde, die gesamte Dorfschaft machte dabei mit“, schildert Karl-Heinz Otto. Und zum 35. Geburtstag im Jahr 2004 landet der Verein ein „richtigen Knaller“: „Vor 250 Zuschauern gibt es ein Zusammentreffen mit den Alten Herren des Hamburger SV (u.a. mit Peter Nogly und Jürgen Stars). Das war ein richtiges Familienfest“, erinnert Horst Böhnke. Der „etwas größere Fußball“ wird 1997 abgeschlossen durch den Abstieg aus der Kreisliga. Ab 2000 wurde ein neues Kapitel durch die Alten Herren“ geschrieben. In den Jahren 2005 bis 2007 wurde die Stadtmeisterschaft gewonnen.

Die Alten Herren trainieren jeden Mittwoch von 19.00 bis 20.30 Uhr auf dem Sportplatz am Waldeck. Gut 10 Freundschaftsspiele gibt es jährlich. Gekickt wird im Raum Ostholstein und Plön. Neulinge sind immer willkommen.

 

Mittwochs findet man eine stets lustige Damen-Gymnastikgruppe von 19.30 bis 20.30 Uhr in der Turnhalle der Albert-Mahlstedt-Schule. Zehn bis zwanzig Damen im Alter von 50 bis 75 hören auf die Kommandos von Gudrun Hieronymus-Jahn. Die Leiterin der Gruppe ist bereits seit 1974 beliebte Vermittlerin von sportlichen Betätigungen, zunächst in der alten Weberschulsporthalle bis zu deren Abriss und jetzt an neuer Stelle in der schmucken kleinen Halle.

 

Lisa Hahn führt eine Gruppe von Dartspielerinnen, die sich monatlich einmal im Neudorfer Hof trifft. „Das sind gut sechs bis zehn Damen, die auch zur Gymnastikgruppe gehören. Wir haben viel Spaß bei diesen lockeren Wettkampf“.

 

Ein Radwander-Angebot gibt es seit einigen Jahren. Im Mai eines jeden Jahres wird vom Neudorfer Hof aus in die Pedale getreten.

 

Im Vereinslokal ist zweimal im Jahr die Hütte voll, wenn es „Skat- und Knobeln“ heißt. Der Herbst ist immer ein Vereinshöhepunkt: Der Neudorfer SV ruft zum Laternenumzug und die gesamt Dorfschaft mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf ist mit Musik auf den Beinen. Traditionell ist auch die Weihnachtsfeier für Kinder, der Neudorfer Hof“ ist natürlich Ort des Geschehens.

 

Eine ganz wichtige Entwicklung für die durchweg älteren Neudorfer leitete der Verein ein, als es bald nach Gründung „Seniorenarbeit“ auf seine Fahnen schrieb. „60 Personen kamen zum Kaffeenachmittag, 30 zum Grillen und die Busse waren bei den Fahrten immer voll“, weiß Vereinswirt Otto. „Dies fand schnell großen Zulauf, aber alle Neudorfer wollten nicht deshalb auch in den Verein eintreten“, beschreibt Käte Lang den Aufbau des heute von Waltraud Reiß geleiteten Angebotes.

 

„Alles in allem sind wir in der Kreisstadt Eutin ein richtiger Dorfverein. Das Ziel: Sport und Spaß ist nach unserer Auffassung voll erreicht. Hier fühlen sich auch neue Mitglieder gleich wohl. Wer sich einen weiteren Einblick in die Aktivitäten verschaffen möchte, schaut einfach einmal im Neudorfer Hof vorbei.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Grünitz